Markus Orths

Markus Orths

Alpha & OmegaAlpha & Omega. Apokalypse für Anfänger

Roman (2014)
528 Seiten, € 24,95
ISBN: 978-3-89561-473-6

Leseprobe
E-Book

Links
Hintergrund

Auf einmal ist es da: ein Schwarzes Loch in Nevada. Von Physikern erschaffen. Ein Unding, das die Erde Stück für Stück verschlingt. Und jetzt? Vielleicht kann Omega Zacharias helfen. Immerhin ist sie der erste Mensch mit drei Hirndritteln und verfügt über spektakuläre telekinetische Fähigkeiten. Obwohl sie lieber über Laufstege schwebt und Tennis spielt, stürzt sie sich in den Kampf. Mit von der Partie sind ihr Bruder Alpha und einige kuriose Helden: der reichste Mann der Welt, ein Magier und Spiele-Erfinder, ein schwuler Buddha, ein fußballbegeisterter Müllmann und seine esoterische "Bitch", eine sexbesessene Physikerin und ein mutiger Performancekünstler ... Erzählt und aufgezeichnet wird Omegas Geschichte von Elias Zimmermann, der aus dem Jahr 2525 in unsere Gegenwart reist. Er begleitet Omega und ihre Freunde auf ihrem irren Trip und blickt zugleich auf die absurden Auswüchse der heutigen Zeit.


 Pressestimmen:

»Grandios, einfach grandios. Endlich, endlich ist er da: Ein Autor deutschen Ursprungs, der es in Sachen Humor tatsächlich mit der Creme angelsächsischer Konkurrenz aufnehmen kann. … Das zu verfolgen macht eine derartige Freude, die allerhöchstens mit der ersten Lektüre der Romane Douglas Adams' vergleichbar ist – und das meine ich vollkommen ernst.« 
Roman Halfmann, HR Online
 
 

»ALPHA & OMEGA ist voll mit Bombast und schwarzen Löchern und sonderbaren Charakteren und irren Wendungen und vor allem mit Sprach-Special-Effects. Ein Bombenabwurf kommt unter anderem in diesem Buch vor, eine Zeitreise und ein Flugzeugabsturz - das wirklich Spannende aber ist, wie Orths davon erzählt. Mal ausschweifend, mal kalauernd, mal lautmalerisch, mal wahnsinnig lustig, mal unverschämt knapp. Jedenfalls immer anders als es erwartbar wäre.«
Maren Keller, Spiegel Online

»Markus Orths' Roman ALPHA & OMEGA ist ein atemberaubendes Erzählexperiment, das aus der Zukunft einen Blick auf unsere Gegenwart wirft. [...] Dieser Text funktioniert selbst wie ein Schwarzes Loch, das die Versatzstücke unserer Kultur in sich einsaugt, um sie dann an anderer Stelle – nämlich dort, wo sie wieder einen Sinn ergeben – auszuspucken. Die Reise dorthin lohnt sich.« 
Philipp Theisohn, Neue Zürcher Zeitung

»Ein intellektuell anspruchvolles, ein amüsantes Buch … in barocker Erzählfülle und mit reichlich Sprachwitz. … Solange wir uns mit Büchern wie diesem im Lachen üben, ist nicht alles verloren.« 
Tomas Gärtner, Dresdner Neue Nachrichten

»Markus Orths' parodistischer Roman zeichnet sich nicht nur durch satirische Sprachspiele und eine Flut aus vielfältigen Ideen und unerwarteten Verbindungen aus, sondern zu gleichen Teilen durch Humor und eine unverstellte originelle Sprache, die lautes Lachen garantiert.« 
Tina Betz, Rezensöhnchen

»ALPHA & OMEGA, das ist wirklich 528 Seiten bestes Entertainment für alle, die so'n bisschen fetten Bass in der Story haben wollen.« 
WDR 1live

»Markus Orths rührt und schüttelt und verknüpft alles mit einer virtuosen Leichtigkeit, die in der deutschen Literatur ihresgleichen sucht: Esoterik, Politik, Kunst, Gruppensex. Wie der Autor am Ende alle Fäden zusammenführt, Spannung generiert, gleichzeitig unser neoliberales Gesellschaftssystem ad absurdum führt und auf jeder Seite mindestens einen Gag unterbringt und sei es nur einen Kalauer, das ist schlicht großartig.«
Matthias Kehle, Badisches Tagblatt

»Der Roman nutzt diesen weiten Sprung von der fernen Zukunft in die nahe Vergangenheit der heutigen Gegenwart, um ein atemraubendes Personal aufzufahren. [...] ALPHA & OMEGA ist ein mitreißender, smart erzählter Klotz.«
Jan Drees, Freitag

»Eine süffisant geschriebene Parodie auf die Natur­wissenschaft in einer fantastischen Welt, die voller kurioser Charaktere steckt.«
Hörzu

»ALPHA & OMEGA: [...] gewissermaßen ein dicker Freund, der mit seinen 1000 Ideen durch die grauen Tage hilft. So etwas muss man in Ruhe genießen.«
Peter Pisa, Kurier, Wien

»Für Leser, die den ›Hundertjährigen‹ mochten, dürfte auch ALPHA & OMEGA etwas sein. … Da tauchen allerlei schräge Gestalten auf, die so detailliert und liebevoll beschrieben werden, dass sie einem richtig ans Herz wachsen. ... 528 Seiten unbändiger Endzeit-Spaß.«
Birgitta Ronge, Rheinische Post

»Noch nie war die Apokalypse schöner, irrer, dramatischer, witziger, berührender, geistreicher. … Nicht nur die Story selbst, sondern vor allem ihr skurril-liebenswürdiges Personal verleiht diesem Buch einen Charme, dem man sich nicht entziehen kann. Wer je ein Buch gesucht hat, dessen Figuren man nicht mehr aus dem Kopf bekommt: Hier ist es! … Eine wundervoll respektlose Satire auf die Idiotien unserer Zeit, ein Feuerwerk an durchgeknallten Ideen, erzählt in einem beiläufigen Plauderton, dem man als Leser nichts entgegenzusetzen hat. … Es empfiehlt es sich, Orths zu lesen, der große Literatur abliefert und dabei keine Angst hat, seine Leser zu unterhalten – im Gegenteil. So kurzweilig sollte Literatur öfter sein. Und auch so mutig.«
Gerrit Wustmann, fixpoetry

»Orths entwickelt auf mehr als 500 Seiten eine verrückte Abenteuergeschichte und gleichzeitig eine gekonnt inszenierte Parodie auf dieses Genre. … Das ist ein Buch für jeden, für den Literatur es krachen lassen darf - oder muss.« 
Kölner Stadtanzeiger

»Apokalypse für Anfänger - Markus Orths legt in seinem 10. Buch ALPHA & OMEGA einen erfrischenden Cocktail aus Fabulierkunst, Groteske und gesellschaftskritischer Fantastik vor, mit einem Schuss Quantenphysik und einem Spritzer köstlich derber Spannung. Ein phantastisches Leseerlebnis.»
Bettina Hesse, WDR 5

»Der neue Roman von Markus Orths ist ein harter Ritt durchs Hirn. ›Möge dieser Elch an mir vorübergehen.‹ Das denkt eine Figur irgendwann wild kalauernd, kopfschüttelnd, vermutlich selbst irritiert vom Irrwitz dieses absolut grandios unterhaltsamen Romans.«
WDR 1LIVE Klubbing

»Eine spitzzüngigere, abgründigere und schlicht und ergreifend lustigere Abrechnung mit allzu gegenwärtigen Sinn- und Unsinnskrisen hat man seit Douglas Adams’ ›Per Anhalter durch die Galaxis‹ nicht gelesen.«
Joachim Leitner, Tiroler Tageszeitung

»Es ist höchst vergnüglicher Unsinn, ich habe bei keinem anderen Buch so viel gelacht wie bei diesem. Dieser Sprachwitz, diese pralle, deftige, lustige Lebenswelt, die hat mich nicht mehr losgelassen.«
Thomas Gralla, Radioeins, Bücherliste

»Orths versammelt in seiner durchgeknallten Geschichte um die Rettung der Welt vor dem in einem Forschungslabor entstandenen Schwarzen Loch so viele originelle Charaktere, sprachliche Gimmicks, irre Wendungen und sonstige außergewöhnliche Einfälle, dass bei ihm schon zehn Seiten reichen, um den Ideenfundus eines normalen Romans zu überbieten.«
Günter Kromer, Klappe auf

»Eine raffinierte Mischung aus Charme, Humor und grenzenloser Übertreibung. [...] Gekrönt wird dieses Konglomerat aus Zufällen, Beziehungen und Querverbindungen durch humoristische, intelligente und gleichzeitig sensible Spitzen gegen Wissenschaft und Religion. [...] So schafft er eine Parodie auf Wissenschaft und religiöses Erlösertum, die trotz der wildesten Absurditäten immer wieder spannungsvoll überrascht und fesselt. Endlich ein Weltuntergang, der Spaß macht!«
Nina Janz, literaturkritik.de

»Das Personal in ALPHA & OMEGA ist übrigens nicht rein fiktiv - der Bochumer Künstler Matthias Schamp spielt eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung des ›Schwarzen Lochs‹. Und wer die Gelegenheit hat, einen der gemeinsamen Auftritte von Autor und Romanfigur zu sehen, sollte weder Mühe noch Kosten scheuen.«
Am Erker

»Bei all den im Buch beinhal­te­ten Kom­po­nen­ten (Phy­sik, Phi­lo­so­phie und Theo­rie, Reli­gion, Kunst, Lite­ra­tur, Tri­via, Eso­te­rik und Neu­ro­lo­gie), kommt eine unge­heure Kom­ple­xi­tät und facet­ten­rei­che Hand­lung zustande, die man nicht ein­fach so neben­bei lesen könnte. Was aber nicht bedeu­tet, dass der Roman eine tro­ckene Ange­le­gen­heit wäre. Ganz im Gegen­teil! Die Par­odien, die sati­ri­schen Dar­stel­lun­gen, zahl­rei­chen Film- und Bücher­zi­tate sowie der ganz eigene Humor des Autors, brin­gen erfri­schen­den Schwung in die Sache und sor­gen auf diese Art und Weise für eine Menge Vergnügen.«
Reflex

»Markus Orths’ Buch erschöpfend zu beschreiben, kann kaum gelingen. Zu viel steckt in diesem wuchtigen und dicht geschriebenen Werk.«
Physik Journal

»Dieses Buch ist mein absoluter Geheimtipp für alle Fans des Buches ›Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand‹.«
Rhein-Zeitung

»Die Figuren werden entweder mit liebenswerter Verlierer-Aura oder ziemlich schräg gezeichnet und auch noch eine Prise Philosophie hinzugegeben: Bester Lesestoff.«
Niedersächsische Allgemeine

»Es wäre wirklich gut, zu Ihrem größten Vergnügen und seelisch Bestem, würden Sie es selbst lesen. [...] Ja, ob in der Zukunft oder der Gegenwart, es geht, verdammt nochmal, sehr um uns im mittlerweile zehnten Buch dieses Markus Orths, virtuos absurd, satirisch, lebens- und liebevoll, großmütig und genau dargestellt.«
Carolin Herrmann, Fränkischer Tag/Coburger Tagblatt

»Ich habe mich wirklich amüsiert mit diesem Roman. Das ist so'n bisschen wie Bully Herbig in Prosa.«
Meike Fessmann, Deutschlandfunk Büchermarkt

»Hat man sich erst einmal dem Sog dieses ungewöhnlichen Romans hingegeben, gibt es kein Entrinnen mehr. Orths überzeugt mit seinem ausgefeilten Stil, seiner Sprachvirtuosität, die an manchen Stellen schon die Grenze zum Kalauer überschreitet, und einer Geschichte, die stets spannend bleibt. [...] Respekt für diese schriftstellerische Leistung!«
Bernd Jooß, Phantastisch

»Fazit: ein ungewöhnliches, fantastisches Leseerlebnis!«
Bettina Hesse, Deutschlandfunk Büchermarkt

»Unfassbar witzig«
Theresa Wenzel